• Jacqueline Boy

Trainingstag mit Triathlon Weltmeister Sebastian Kienle

Sebastian Kienle:

Triathlon Weltmeister 2014 ,  70.3 Weltmeister, Europameister und Sport Ikone! Meine erste Begegnung mit "SEBI" hatte ich in unserem Sportladen, Dort prangerte ein Plakat mit buntem Extremsportoutfit und einer Streckenrekordzeit von 4:14:07 auf der Radstrecke der Challenge Roth (2010).

Im Juli 2011 stand ich beim berühmten Challenge Roth als Zuschauer an der Strecke. Es ging an diesem Tag um das Duell:  Raelert gegen Kienle, der dann später 2.ter wurde. Seit diesem Tag bin ich Sebastian Kienle Fan. Es ist der Spirit, die positive Energie, die ihn umgibt und  vor allem die Authentizität , das spielerische jugendlich abenteuerliche (Cape Epic, Xterra, Island house triathlon, Red bull tri-island)   in der er seinen Sport und das damit verbundene lebt.

Die letzten Jahre meiner persönlichen Sportlaufbahn standen für mich unter dem Motto: In Bewegung bleiben. EGAL WIE!!! Vor allem meine Angst vor  Überlastung, Verletzung und vor allem Angst davor nach einem langen Ausdauerlauf keine Kraft mehr für ein Personal Training zu haben. Dazu kam ein   lang  anhaltendes  Piriformis Syndrom , was mich von einem Trainingszyklus und der Lust an Belastung oder Training abhielt. So kam es, dass ich immer wieder neue Impulse holte und zwar von Experten die ihr Fach verstehen. Training mit Profis und mit Menschen  die schneller sind als ich. Ich buchte Seminare, Tri Camps und las Bücher. Ich nahm dennoch an Wettkämpfen teil, auch wenn mir klar war, dass ich diese in Trainingsmodus abspulen werde und ganz weit hinten lande. Aufgeben kam für mich jedoch NICHT IN FRAGE!


Gewinner brauchen ein hervorragendes TEAM! DANKE AN ALLE LIEBEN KUNDEN UND TRAINER  UND FREUNDE DIE MICH SUPPORTET GETEILT UND FÜR MICH GELIKED HABEN!!!

Gewinnen ist GANZ LEICHT! dachte ich mir. und Siegessicher tat ich als Social Media Victim  und Kienle Fan meinen Job. Einfacher gesagt als getan, denn ich war  nicht die einzige, die diesen Tag mit Sebi gewinnen wollte.  Am Samstag Vormittag lag ich noch auf Rang 3. Zu wenige Likes um zu gewinnen. Ich rief meine Freunde an und forderte sie auf UNBEDINGT diesen Post zu liken. Doch es reichte nicht aus. Ich entschloss mich mit einem erneuten Post nachzuhelfen und über Nacht hatte ich mit Abstand endlich die meisten LIKES. Kurz zögerte ich noch, denn es galt einiges zu organisieren, Vertretungen zu suchen und vor allem Soul meine Hündin zu versorgen. Am Montag dann die Nachricht via Facebook: The Winner is: Jacqueline Boy!!!!

DIE WAHL DES RICHTIGEN PARTNERS

Eines der häufigsten Gründe für Misserfolg ist die Wahl des falschen Partners. Das steht in irgendeinem Erfolgsbuch so geschrieben und so hatte ich meine Wunschliste im Kopf, wen ich an diesem weltmeisterlichen Tag wählen würde. Ich rief meine Wunschliste der Reihe nach an und bekam jede Menge absagen. O.k. ehrlich gesagt: bei einem anderen Athleten hätte ich evtl. auch meine Kundentermine vorgezogen und es gibt einfach Dinge, die man nicht schieben kann. Mein Partner wurde schnell gefunden und es empfiehlt sich hier ein hervorragendes Frauennetzwerk zu pflegen. Anja von http://sowiso-run-and-fit.de/ schlug mir ihren Mann als den perfekten Buddy vor.  Ich zögerte erst, aber nach einigen kurzen Wortwechseln am Telefon war es klar. Ich nehme ihn mit . Lars startet in diesem Jahr zum ersten mal auf der vollen Distanz, ist erfahrener Athlet und ein Ruhepol und war der perfekte Partner für diesen Tag. 

BLIND DATE MIT DEM WELTMEISTER

Ein Date mit einem erfolgreichen Mann zu vereinbaren ist nicht so ganz easy. Immer unterwegs, beschäftigt, viel zu tun und irgendwann bekommt man eine Nachricht. Als Menschenkenner empfahl ich den einfachsten Weg über Handy  zu wählen der dann auch  sehr schnell zu Stande kam. Der Treffpunkt wurde schnell gefunden und die Uhrzeit vereinbart, so dass wir am Mittwoch, den 06.06.2018 pünktlich um 09:00 h am Freizeitbad Roth  mit Sebi Kienle zum Schwimmen verabredet waren. Vorher gab es noch einiges zu erledigen. Ich organisierte mir Kurzerhand für mein Zeitfahrrad schnellere Laufräder  von meinem Kooperationspartner Christoph Schwerdt  http://rennrad-triathlon-nuernberg.de/

Da ich aus Blogs und Interviews weiß, wie akribisch Sebi mit seinen Rädern ist, wienerte, putzte und polierte ich mein Rad für den Tag der Tage noch am Abend zuvor mindestens 1 Stunde lang, so dass es dem Weltmeister unter die Augen treten kann. Kurz möchte ich hier erwähnen, dass Männer nicht nur "glotzen" wenn sie eine hübsche Frau sehen. Nein Männer können genauso schauen, wenn sie Sebastian Kienle auf Distanz wahrnehmen. 

.

DAS SCHWIMM DATE

Nach einem kurzen Pressebild und Begrüßung liefen wir gemeinsam zur Tribüne im Freibad. Kindheitserinnerungen aus dem Schwimmverein wurden wach. Sebi zeigte uns seine Aufwärmübungen , die nicht nur mobilisieren, sondern auch die Koordination schulen. Er bemerkte recht schnell, dass ich Koordinativ gut drauf bin und zog noch ein wenig an. Was mich von Beginn an Sebi begeisterte, war, dass er  sich trotz Profisport und Wettkampfzirkus so viel Mühe gab. Er lebt einfach diesen Beruf als Berufung und steht zu 100 % dazu. Beim Schwimmen gab es für mich neue Impulse, da wir viele  Übungen aus dem Neuroathletiktraining integrierten, was für mich spannend ist. Meine neue Lieblingsübung ist das Purzelbaumschlagen in der Mitte des Beckens , um dann wieder weiter zu schwimmen.

FRÜHSTÜCKSPAUSE

Wer glaubt, dass Sebastian Kienle irgendetwas spezielles isst oder nicht isst, hat weit gefehlt. Darüber hat seine Frau Christine auch bereits auf seiner Seite gebloggt. https://www.facebook.com/notes/sebastian-kienle/life-of-a-triathletes-wife-nr5-athlet-asket/1662990757088035/

Mir wurde wieder einmal klar, dass die Dosis das Gift macht, das man essen kann worauf man Lust hat, solange es in die richtige Richtung geht. Und wichtig ist das es schmeckt und Freude macht. So aßen wir jeder individuell ein ganz normales Frühstück mit Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen und wenig Grünzeug. Sebi erzählte uns von seinen Reisen und gab uns theoretischen Fahrtechnik Unterricht. Für mich besonders wichtig, da ich nie ein richtiges Fahrtechniktraining absolvierte und hier auch im Wettkampf immer wieder an meine Grenzen komme.

RADFAHREN IN DER HITZE - FREUDENTRÄNEN KULLERN BEIM WINDSCHATTENFAHREN

Wenn ich gefragt werde, wie mein Tag war, fällt es mir sehr schwer dies zu beschreiben. Mein Lieblingssatz ist: "Ich kann Dir nicht sagen was schöner war. Wenn er vor mir gefahren ist und ich Windschatten fahren durfte, oder wenn er hinter mir fuhr und ich genau wusste, dass er jederzeit in sekundenschneller Turbogeschwindigkeit an mir vorbeijagen könnte. Es gibt dazu nur so viel zu sagen. Die meiste Zeit pedalierte jeder für sich und wir achteten vor allem auf die Verkehrssicherheit. Teilweise benutzten wir den Radweg und es kam nie Stress auf. Bei der Abfahrt vom Kalvarienberg fuhr mir Sebi die exakte Linie vor und empfahl mir 5 m hinter ihm zu bleiben, was mir nicht gelang, da ich immer wieder vor den Kurven zu hart abbremste. Nun weiß ich jedoch wie ich Pedal, Fahrrad, Blick und Körper  nutzen muss. Dies gibt mir persönlich ein hohes Sicherheitsgefühl und einen Antrieb das jetzt alleine zu trainieren. Nach ca. 60 km allerdings bemerkte ich jedoch die bereits vergangene Zeit und vor allem die Intensität der Strecke in der Hitze. Ich entschied mich  bei km 70 in Hilpoltstein auf der Strecke auszusteigen und die beiden Männer,  die letzten 15 km alleine ziehen zu lassen. Erstens absolviere ich in diesem Jahr keine Langdistanz und zweitens schwand so langsam die Konzentration im Straßenverkehr. Wenn es am schönsten ist sollst Du aufhören hat mir einst einer meiner Lehrer im Group Fitness AJ GREEN gelehrt und so gab ich die Bahn und Jagd für die beiden Männer frei.  Ich war dankbar für die Akzeptanz und ging in den Supermarkt, kaufte Melonen, Getränke und Erdbeeren und richtete die WZ2 ein. Kurze Zeit später trafen beide auch schon ein und ich bin mir sicher, dass Lars auf den letzten Kilometern auch ein paar kleine Freudentränchen verdrückt hat. Weil es einfach NUR GEIL IST SO SICHER UND SCHNELL IM WINDSCHATTEN EINES PROFIS ZU FAHREN!


DER ABSCHIED

Sebi überreichte mir ein Geschenk mit einem Bild von ihm aus Cozumel und schrieb mir eine Widmung darauf.

"Glaube immer daran, arbeite immer dafür, dann wird es Dir gelingen.

Ich habe viele Motivationscoachs und große Sportler getroffen und von jedem einzelnen nimmst Du einiges mit, was Du persönlich für Dich umsetzen kannst und möchtest. Eines ist mir sicher: nichts motiviert   stärker und berührt  stärker als die Herzensenergie die Du für etwas entwickelst. Das Herz ist 1000 x stärker als der Verstand. Und es gibt jetzt einen Vertrag mit mir und der Widmung  von Sebi Kienle. Es gibt nun auch keine Ausreden mehr für schlechtes Wetter, für seltsame Tage oder keine Zeit. Es geht darum jede Sekunde , jede Minute und Stunde , jeden Tag in diesem Leben zu nutzen. Sich darauf zu besinnen, was man will und dafür zu leben. Es gibt Träume und es gibt die Kritiker , es gibt gute und schlechte Tage, und es gibt diesen einen Tag, der in meinem Leben noch mehr  Klarheit und vor allem Stärke in mir hervorgerufen hat. Der Trainingstag mit Sebastian Kienle!


0 Ansichten

Kontakt

JACQUELINE BOY

FITLIFE CONCEPT

Königswarterstraße 20

90762 Fürth

© 2020 Fitlife Concept